Gesundheit haben wir nur die eine. Sie zeigt sich im Einklang von seelisch-psychischen und körperlich-organischen Eigenschaften. Wir leben auf der Erde in einem dualen System, also ist die Gesundheit als Kontrapunkt zur Krankheit sehr individuell besetzt. Entspannung, Freude, Liebe, soziale Zugehörigkeit/Kompetenz und Platzfindung,Tageslicht, Bewegung, Lachen, individuell optimierte Ernährung, sauberes, strukturiertes Wasser und Regeneration im Schlaf führen zu hoher Zellenergie (Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit..); optimaler Gehirnzustand (Möglichkeit des freien Denkens, Verknüpfungs- und Koordinationsfähigkeit) fördert zudem das Wohl und erhalten es.

Die Zeit, die wir uns für das Positive nehmen, hemmt (löst von) Krankheiten und fördert Gesundheit (Ausgleich von Yin und Yang). Heutzutage haben sich viele Menschen von ihrem ehemals gesundem Gefühl  entfernt (Stoffwechselstörungen bedingen immer mehr chronische Entgleisungen = Krankheiten). Dies kann viele Ursachen haben, aber evtl. auch sehr einfach begründet sein (s. sog. "Krankheiten").
Wer diese Ursachen (bewußt) erkennt, kann leicht wieder "Boden unter die Füße" bekommen und sich seinem Lebensziel nähern - somit ein friedliches und freies Leben führen. Beobachten wir uns, können wir die Ursachen für Schmerz, Wut, Trauer, Energiemangel, Leid, Sturz und Unnatürlichkeit sehen und unsere Energie in Fluss bringen. Die  Natur, das Pflanzen- und Tierreich sowie unsere Erde kennen viele Beispiele für Gesundheit - und zeigen uns immer wieder die Grenzen unseres Einflusses auf. Auch Kinder (Spiegelneurone), Tiere und Pflanzen reflektieren über ihre feinen Sinne das "Verhalten" des Menschen und helfen damit, in Beziehungen zu gesunden (Eltern: gut zuhören, hineinfühlen, Verantwortung übernehmen, die Räume der Kinder vergrößern und dann: immer wieder loslassen). Autoritätskonflikte bringen negative Energie und wollen gelöst werden.  Wichtig: auch der Planet Erde spiegelt das Verhalten jedes Einzelen.